Kindergarten und Kinderkrippe Riedering (Kopieren)

Das Haus der Kinder besteht aus vier einzelnen Häusern, die über Spielflure inklusive Innenhof miteinander verbunden sind. Durch diese Anordnung entsteht ein sogenannter »Dorf im Dorf Charakter«, der sich zum einen in die dörfliche Struktur der umliegenden Wohngebiete eingliedert und zum andern eine zukünftige Erweiterung des Gebäudes ohne Einschränkung des laufenden Betriebes ermöglicht. 
Des Weiteren ist diese Form auf die kindlichen Bedürfnisse ausgerichtet. 


Durch die kleinteiligere Struktur der Gesamtfläche ist das Gebäude für die Kinder maßstabgerechter und sie können sich so besser darin orientieren und zurechtfinden. Zudem ist eine starke Identifikation mit der eigenen Kindergartengruppe möglich, da jede Gruppe über ihr eigenes Haus verfügt. Eine einheitliche Gemeinschaft ist auf den Spielfluren und im Außenbereich sowie in der Mehrzweckhalle möglich. 
Das neue Gebäude verfügt über: 
Vier Kindergartengruppen; eine Kinderkrippe; einen großzügigen Außenbereich, der sogar eine Mitbenutzung des öffentlichen Spielplatzes erlaubt; überdachte Terrassen, die ein Spielen im Freien auch bei leichtem Regen ermöglichen; einen gemeinsamen Spielflur/Essbereich sowie einen Mehrzweckraum. Des weiteren Technikräume, Küche, Personalraum und Leiterinnenbüro. Jede Gruppe ist in Verbindung mit einer Garderobe und Kindertoiletten ausgebildet. Es gibt zudem noch Wickelräume, eine Behindertentoilette, eine Personaltoilette und Abstellräume.
 Die Gruppenräume der Kindergartengruppen und der Kinderkrippe sind in sich zweigeschossig ausgebildet, sodass die Kinder ihr fröhliches Treiben auf einer Spieltreppe und auf einer Empore fortsetzen und dabei den ganzen Raum überblicken können. Außerdem schaffen die lichtdurchfluteten Räume gezielte Ausblicke in die umliegende Landschaft und zum Dorf, wodurch eine starke Identifikation mit dem Ort selbst und der umliegenden Landschaft gefördert wird. Die Austritte in den Garten sind dabei schwellenlos. 
Die Räumlichkeiten der Kinderkrippe können durch eine Tür vom restlichen Kindergartengeschehen abgetrennt werden und verfügen über einen separaten Zugang.

 Der Neubau für die Kinder besteht aus nachhaltigen und umweltfreundlichen sowie kinderfreundlichen Materialien, die farblich aufeinander abgestimmt sind. 


Die Holzbauweise des Gebäudes ist bis hin zu den Möbeln spürbar. So ist die Außenfassade des Neubaus aus unbehandeltem Lärchenholz und die Möbel für die Kinder aus geöltem Lärchenholz. Türen und Fenster sind ebenso aus Holz und nur stark bewitterte Fenster mit einer Aludeckschale ausgeführt. Gedämmt ist das Gebäude mit einer Holzfaserdämmung und die Böden, die nicht aus Holz sind, bestehen aus dem ökologischen Baustoff Linoleum. Der Verbindungsbereich ist mit einem Gründach versehen.
Die Bauweise aus Holzfertigbauteilen ermöglicht durch den hohen Vorfertigungsgrad eine schnelle Abwicklung auf der Baustelle. Für die Ausführungsarbeiten wurden soweit möglich örtlich ansässige Firmen beauftragt. 
Das Konzept des Kinderhauses schafft einen Transfer zwischen Bedürfniserfüllung, Bedarfsabdeckung des generellen Anspruches und innovativem sowie nachhaltiger architektonischer Gestaltung.

Auftraggeber:

Gemeinde Riedering

Fertigstellung:

2019

Leistungen:
Themen: